iPhone 8: Alle Modelle sollen über Curved OLED-Displays verfügen

Am 9. Januar 2017 wird das iPhone genau 10 Jahre alt. Für dieses besondere Jubiläum lässt sich der Hersteller Apple etwas ganz Besonderes einfallen. Neuesten Gerüchten zufolge sollen die kommenden iPhone-Modell über ein Curved-Display verfügen, so wie beispielsweise das Galaxy S7 edge.

Mit der Einführung der edge-Modelle hat Samsung aufgezeigt, was bereits bei der Fertigung von Displays möglich ist. Diese technologischen Fortschritte will angeblich auch Apple ausnutzen, weshalb die kommenden iPhone 8-Modelle mit einem gebogenen Bildschirm ausgestattet sein sollen.

Samsung baut Displays für das iPhone 8

Dem südkoreanische Blatt „The Korea Herald“ wurde nämlich geflüstert, dass Apple bei Samsung eine große Bestellung an OLED-Panelen aus Plastik aufgegeben hat. Da die Bildschirme aus Kunststoff für die Verwendung bei gebogenen Bildschirmen zum Einsatz kommen, während bei flachen Displays Glas verwendet wird, macht die Vermutung durchaus Sinn.

Des Weiteren spricht die Quelle davon, dass Apple nur beim kommenden Modell OLED-Screens verbauen wird, denn für den nächsten Release steht man schon in Verbindung mit LG Displays und JDI, um über die Fertigung von LCD-Bildschirmen zu verhandeln.

Samsung hat nicht genügend Kapazitäten

Gegen die Theorie, dass alle Modelle des iPhone 8 mit einem abgerundeten Display ausgestattet sind, sprechen die Kapazitäten der Fabriken von Samsung. Zwischen 70 und 100 Millionen Stück kann Samsung pro Jahr angeblich fertigen. Apple benötigt allerdings deutlich mehr Displays um dem Ansturm gerecht zu werden.

Entweder Samsung stockt in den kommenden Monaten die Produktionszahlen ordentlich auf oder, was wahrscheinlicher ist, Apple bringt nur ein Modell mit abgerundetem OLED-Display.

Foto: Martin Hajek

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*