Während Samsung, Apple oder Huawei in den letzten Monaten und Jahren Marktanteile ausbauen konnten sah die Situation bei HTC gänzlich anders aus: Die Geschäftszahlen passen schon lange nicht mehr, der einstige Kulthersteller wandelt am Rande des Überlebens. Entsprechend viel Hoffnung setzt man in das HTC 10, das vor wenigen Wochen präsentiert wurde und demnächst im Handel aufschlägt. Wir haben das Teil vorab getestet und verraten, wie sich das HTC 10 so schlägt.

Die Geschichte um HTC ist beinahe schon traurig: Vor einigen Jahren noch der personifizierte Android-Hersteller, mit tollen Geräten und jeder Menge positiver Reputation. Der Abstieg kam schleichend: Zu teure und gleichzeitig wenig spektakuläre Modelle, aufstrebende Konkurrenz, daraus resultierend negative Presse. Zwar war man beim taiwanischen Hersteller bemüht, die Kohlen noch aus dem Feuer zu holen, gerade die letzte Garde an mittelmäßigen Smartphones wurde aber eher belächelt als gefeiert.

HTC 10: Aluminium dominiert

Die Lösung also? Ein letzter Anlauf, der fast schon Früchte tragen muss. Das funktioniert am besten, wenn alles umgekrempelt wird. Demnach wurde die One-Serie eingestampft, das neue Flaggschiff trägt schlichtweg den Titel HTC 10. So schlicht wie der Name präsentiert sich auch das Äußere des Geräts. Während die Konkurrenz mit besonders dünnen Bauweisen oder Rückseiten aus Glas oder Leder überzeugen will, geht man bei HTC einen anderen Weg: Das HTC 10 ist massiv, um nicht zu sagen klobig. Das ist aber nicht zwingend negativ, im Gegenteil, liegt das HTC-Phone dadurch doch nicht nur angenehm in der Hand, es vermittelt auch einen extrem hochwertigen Eindruck. Eine entscheidende Rolle spielt da natürlich auch das Material, die Taiwaner setzen auf einen Unibody aus Aluminium. Der wiederum ist bis zu neun Millimeter dick, das HTC 10 ist, vergleichsweise mit den Models am Markt, also eher der etwas schwerfällige Kumpane. Wie gesagt, das ist unserer subjektiven Meinung nach aber gar nicht schlecht.

htc-10 (3)

Auch, weil HTC der Designlinie durch die Bank treu bleibt. Der seitliche Rahmen ist nach hinter hin abgerundet, allerdings keineswegs dezent, eher recht deutlich. Die Kamera ist größer ausgefallen, auf der Vorder- und der Rückseite. Insgesamt ergibt sich so ein harmonisches Bild, das HTC 10 wirkt wie ein Krieger – in einer Welt voller dürrer Leichtathleten.

HTC 10: Unter der Haube steppt der Bär

Weg aber von mehr oder weniger gut gelungenen Synonymen, hin zu den technischen Mitbringseln des HTC-Flaggschiffs. Die sind auf der Höhe der Zeit: Für ausreichend Power sorgt der Snapdragon 820 aus dem Hause Qualcomm, der auch bereits in einer Variante des Samsung Galaxy S7 oder im LG G5 zum Einsatz kommt. Dementsprechend war bereits vor dem Test klar, dass das HTC 10 hier den Mitbewerbern um nichts nachstehen wird. Und tatsächlich: Die vier Kerne mit je 2,2 GHz werkeln fleißig vor sich hin, das HTC 10 hat keinerlei Probleme, die Erwartungen in leistungstechnischer Hinsicht nicht zu erfüllen. 4 GB RAM (DDR 4) sind ebenfalls Standard, 32 GB interner Speicher gehen auch in Ordnung. Wer mag, kann den Speicher mittels microSD-Karten um bis zu 2 TB nachrüsten – auch nicht üblich, vor allem bei Geräten mit einer Ummantelung aus Aluminium.

Auch das Display kann nur gelobt werden: 5,2 Zoll misst das LCD-Panel in der Diagonale, die Auflösung liegt bei satten 2.560 x 1.440 ppi. Einzelne Pixel sind da nicht mehr zu erkennen. Auch Schwarzwert und Helligkeit sind tadellos, wenngleich das Display mitunter noch eine Nuance heller sein könnte – tragisch ist das aber nicht. Dank verschiedener Modi kann der Nutzer zudem an der Farbsättigung schrauben.

HTC 10: Spezifikationen im Überblick

Prozessor Qualcomm Snapdragon 820, Quad-Core, 2,2 GHz
RAM und Speicher 4 GB (DDR4) RAM / 32 GB (erweiterbar)
Verbindungen Bluetooth 4.2, NFC, WLAN ac, Nano-SIM
Display 5,2 Zoll, LCD, 2.560 x 1.440 Pixel (WQHD), 564 ppi
Kameras 12 UP, Laser-Autofokus, OIS, f/1.8-Linse, LED-Blitz / 5 MP mit OIS, f/1.8-Linse
Abmessungen und Gewicht 145,9 x 71,9 x 3,0 – 9,0 mm, 161 Gramm
Android-Version Android 6.0.1 mit Sense UI 8
Akku 3.000 mAh
Extras Fingerprintsensor, USB Typ C, BoomSound, QuickCharge

HTC 10: UltraPixel-Kamera auf hohem Niveau

Was fehlt also noch? Beispielsweise die Kamera. Die war bei HTC lange Zeit ja Gegenstand von so einigen Diskussionen. Stichwort: Ultrapixel. Die spielen auch beim HTC 10 eine entscheidende Rolle, packt der taiwanische Hersteller doch abermals eine 12 Ultapixel-Kamera in das Flaggschiff. Die nackten Daten: Pixelgröße von 1,55 μm, f/1.8-Linse und optischer Bildstabilisator. Der subjektive Eindruck bestätigt die starken Werte – ebenso wie die Spezialisten von DXoMark. Die Knipse gehört zweifellos zu den besten Fabrikaten am Markt, auf ähnlichem Niveau wie die des Branchenprimus Galaxy S7 von Samsung. Ganz ohne Schwächen geht es aber nicht: Wird es dunkel, neigen die Bilder zu einem leichten Rauschen. Bei heller Umgebung läuft die Sache aber, die Qualität ist auf hervorragendem Niveau. Die Software fällt ebenfalls ein wenig ab, hier hat die Konkurrenz dem HTC 10 doch einiges voraus – vor allem in puncto Funktionen. Wer auf den schlichten Aufbau steht, wird hier aber kaum Grund zur Beschwerde finden.

Auch die Frontkamera ist ähnlich gut gelungen: Vor allem der optische Bildstabilisator ist hier zu erwähnen, damit hat man sogar dem Galaxy S7 etwas voraus. 5 MP sind zwar nicht die Welt, die Qualität kann sich aber sehen lassen. Selfie-Fans kommen damit auf jeden Fall auf ihre Kosten.

HTC 10: Durchdachte Extras

USB Typ C, Bluetooth 4.2, NFC, BoomSound, Fingerprintsensor, 3000 mAh-Akku: HTC schenkt sich nichts, hinsichtlich der Ausstattung erlaubt man sich keine Fehler. Auch QuickCharge ist an Bord, das HTC 10 ist also in wenigen Minuten wieder betriebsbereit. Mit Sense 8 wurde die hauseigene Oberfläche zudem weiter reduziert, HTC nähert sich damit angenehm an Stock Android an.

htc-10 (16)

HTC 10-Test: Unser Fazit

Die Hoffnung lebt. Das HTC 10 weißt kaum Schwächen auf, insgesamt hat HTC ein Smartphone auf sehr hohem Niveau gefertigt. Es gibt allerdings kaum erwähnenswerte Alleinstellungsmerkmale, der Wow-Faktor, wenn man so will, fehlt. Das muss nicht schlecht sein, wer ein schlichtes Smartphone auf High End-Niveau sucht, macht mit dem HTC 10 nichts falsch. Warum man sich aber explizit für das HTC-Flaggschiff entscheiden sollte, und die Konkurrenz von Huawei, Samsung oder LG außen vor lassen sollte, ist schwerer zu beantworten. Vielleicht hilft es ja, das HTC nach wie vor einer der kultigsten Hersteller auf dem Android-Sektor ist. Wer zuschlagen will: Am Bildschirmende könnt findet ihr die besten Angebote.

Display

Leistung

Akku

Design

Verarbeitung

Haptik

Kamera

Ausstattung

Gesamtbewertung

Benchmarks

GeekBench (Single-Core): 1625

GeekBench (Multi-Core): 4096

GFXBench: 4054

Akkulaufzeit: 7:03

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*