Wie üblich schiebt Apple mit dem iPhone 6S eine leicht überarbeite Version des Vorgänger-Modells nach. Dieses Mal wurden sogar überraschend viele Änderungen eingearbeitet. Unser iPhone 6S Test verrät ob diese Verbesserungen das neue Smartphone zu einem Must-Have machen.

iPhone 6S: Altes Design…

In typischer Apple-Manier taucht das iPhone 6S in dem gewohnten Design des Vorgängers auf. Äußerlich gibt es keinen Unterschied, außer den geringfügig anderen Abmessungen beim neuen Flaggschiff. Das neue Gerät ist um 0,2 Millimeter in der Höhe, 0,1 Millimeter in der Breite und 0,2 Millimeter in der Dicke gewachsen. Zusätzlich dazu wurde das Gerät um 14 Gramm schwerer. Jene Veränderungen fallen aber erst auf, wenn die beiden Geräte direkt nebeneinanderliegen bzw. man sie nacheinander in den Händen hielt.

iPhone6s-RoseGold-BackFront-HeroFish-PR-PRINT

…mit neuer Hardware

Im Innenleben hat sich aber einiges getan, weshalb sich auch das Gewicht etwas zugenommen hat. Der Apple A8-Chip des iPhone 6 wurde entfernt und gegen das aktuelle Modell Apple A9 ersetzt. Zudem ist der Arbeitsspeicher auf 2 GB verdoppelt worden. Obendrein hat auch noch die Grafikeinheit ein Update erhalten und zwei Kerne dazugewonnen. Als wäre das noch nicht genug, gibt es auch noch eine Neuerung hinsichtlich Vibrationen. Mit Hilfe der neuen „Taptic Engine“ fühlen sich die Vibrationen des neuen iPhone 6S viel präziser und angenehmer an als noch beim Vorgänger. Diese neue Entwicklung benötigt Apple in Verbindung mit dem neuen Touchscreen, auf den wir später noch näher eingehen.

Zudem hat der Konzern auch an dem Fingerabdruckscanner TouchID gearbeitet und die Erkennungsgeschwindigkeit deutlich verbessert. Mittlerweile kann teilweise nicht einmal die Uhrzeit auf dem Sperrbildschirm abgelesen werden, weil das iPhone 6S so schnell auf den Home-Bildschirm springt.

Alle Spezifikationen im Überlick:

KategorieiPhone 6SiPhone 6S Plus
Kategorie:
Prozessor
iPhone 6S:
Apple A9
iPhone 6S Plus:
Apple A9
Kategorie:
RAM
iPhone 6S:
2 GB
iPhone 6S Plus:
2 GB
Kategorie:
Speicher
iPhone 6S:
16/64/128 GB
iPhone 6S Plus:
16/64/128 GB
Kategorie:
Verbindungen
iPhone 6S:
Bluetooth 4.2, NFC (Apple Pay) WLAN ac, Nano-SIM
iPhone 6S Plus:
Bluetooth 4.2, NFC (Apple Pay) WLAN ac, Nano-SIM
Kategorie:
Display
iPhone 6S:
4,7 Zoll (1334 x 750 Pixel)
iPhone 6S Plus:
5,5 Zoll (1920 x 1080 Pixel)
Kategorie:
Kameras
iPhone 6S:
12 MP (hinten), f/2.2 Blende, Dual LED, Autofokus mit Phasenerkennung, 5 MP (vorne), f/2.2 Blende, Retina-Flash, HDR
iPhone 6S Plus:
12 MP (hinten), f/2.2 Blende, Dual LED, Autofokus mit Phasenerkennung, 5 MP (vorne), f/2.2 Blende, Retina-Flash, HDR
Kategorie:
Abmessungen / Gewicht
iPhone 6S:
138,3 x 67,1 x 7,1 mm / 143 g
iPhone 6S Plus:
158,2 x 77,9 x 7,3 mm / 192 g
Kategorie:
iOS-Version
iPhone 6S:
iOS 9
iPhone 6S Plus:
iOS 9
Kategorie:
Akku
iPhone 6S:
1715 mAh
iPhone 6S Plus:
2750 mAh
Kategorie:
Extras
iPhone 6S:
Fingerabdruckscanner, 3D Touch
iPhone 6S Plus:
Fingerabdruckscanner, 3D Touch

iPhone 6S: Kameras mit höheren Auflösungen

Neben dem unsichtbaren hat der Branchen-Primus aus Cupertino auch Veränderungen vorgenommen, die wir sehen können. Beide Kameras wurden gegenüber dem Vorgänger überarbeitet und bieten jetzt eine höhere Auflösung. An der Rückseite befindet sich jetzt eine Linse, derer ein 12 MP-Sensor zu Grunde liegt. Damit liegen geschossene Fotos nicht nur in einer höheren Auflösung vor, sondern auch die Videoqualität legt zu. Bis zu 2160p sind bei 30 fps mit der neuen iSight-Kamera möglich. Zudem kann jetzt in 1080p in Slow-Motion mit 120 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden.

Die Selfie-Knipse an der Front hat natürlich auch ein Update erhalten und löst jetzt mit 5 MP auf. Auch hier hat sich die Auflösung bei Videos verändert. Mit der neuen Kamera sind jetzt auch vorne Aufnahmen mit 1080p möglich.

iPhone6s-4Color-RedFish-PR-PRINT

iPhone 6S: 3D Touch

Am meisten ließ sich Apple aber im September 2015 für das druckempfindliche Display feiern. Nach den Multitouch-Gesten wie Pinch-to-Zoom will Apple jetzt mit 3D Touch erneut die Art und Wiese wie wir Smartphones bedienen wegweisend verändern. Dazu hat der Konzern einen Bildschirm verbaut, der erkennt wie fest wir auf das Display drücken.

Informationen sollen so schnell verfügbar und sichtbar sein, ohne tatsächlich in den entsprechenden Inhalt vollständig reinzugehen. Apple nennt das „Peek“ und wird durch einen leichten aber doch bestimmten Druck herbeigeführt. So kann zum Beispiel der Inhalt einer Mail nur kurz überflogen werden, ohne die Mail vollständig zu öffnen und wieder zurück navigieren zu müssen.

Ist der Inhalt spannend und du möchtest ihn nach dem Peek gerne öffnen, so musst du nur mehr ein bisschen fester auf den Bildschirm drücken. Schon popt der entsprechende Inhalt in den Vordergrund. Das nennt Apple „Pop.“

iPhone6s-Hand-SafariQuickAction-PR-PRINT

Abkürzung und Live Photos

Das Ganze funktioniert auch auf dem Homescreen, wodurch Abkürzungen ermöglicht werden. Ein fester Druck auf die Kamera-App lässt dich beispielsweise sofort ein Selfie machen oder über die Telefon-App kannst du sofort deine Mutter anrufen.

Auch das Wechseln zwischen Apps wird mit 3D Touch deutlich vereinfacht. Dazu musst du jetzt lediglich etwas fester auf den linken Bildschirmrand tippen und die vorherige App nach vorne ziehen.

Dazu kommt noch ein neuer Kamera-Modus Namens „Live.“ Damit werden Bilder quasi wieder real und zu einer Art Miniclip. Dazu zeichnet das iPhone 6S 1,5 Sekunden vor und 1,5 Sekunden nach dem Auslösen auf. Sobald du das Foto in der Galerie öffnest, kannst du via 3D Touch den Moment in dem du es aufgenommen hast noch einmal erleben.

Unterstützt wird 3D Touch dabei von der zuvor erwähnten Taptic Engine, die ein genaues Feedback der ausgeführten Aktion zurückgibt.

iPhone 6S: Fazit

Apple hat mit dem iPhone 6S und iPhone 6S Plus einen würdigen Nachfolger für den Kassenschlager iPhone 6 auf den Markt gebracht. Die Hoffnungen die Apple in 3D Touch steckt können wir leider nicht teilen. Das Feature ist zwar schön zu haben und hin und wieder auch nützlich, so wirklich vom Sessel haut uns das aber nicht. Alle anderen Verbesserungen und Erweiterungen machen allerdings Sinn und sind in typischer Apple-Manier perfekt ins System integriert.

Display

Leistung

Akku

Design

Verarbeitung

Haptik

Kamera

Ausstattung

Gesamtbewertung

Benchmarks

GeekBench (Single-Core): 2557

GeekBench (Multi-Core): 4449

GFXBench: 4157

Akkulaufzeit: 7:22

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*