Der südkoreanische Hersteller Samsung bringt mit der 2017er-Version das beliebte Galaxy A5 auf den neuesten Stand. Neben aktueller interner Hardware gibt es noch eine großzügige Ausstattung. Unser Samsung Galaxy A5 (2017) Test verrät dir, ob dieses Vorhaben tatsächlich auch gelingt.

Eine ordentliche Ausstattung ist für ein Smartphone der Mittelklasse unabdinglich. Darüber hinaus muss die Leistung im Alltag ausreichen und die Verarbeitungsqualität muss überzeugen können. Rundum ist ein vollständiges Gesamtpaket zu einem relativ günstigen Preis erforderlich.

Display: Super AMOLED hängt Konkurrenz ab

Samsung hat im Hinblick auf das Display einen großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Dieser Vorteil nennt sich Super AMOLED-Bildschirm. Aufgrund der Bauweise beziehungsweise Eigenschaften sind deutlich kräftigere Farben beziehungsweise höhere Helligkeitsstufen als im Vergleich zum IPS-Bildschirm möglich. Das gilt natürlich auch für das Galaxy A5 (2017). Im Vergleich zum LG Q6 zum Beispiel, welches über einen IPS-Bildschirm verfügt, kommen die Farben deutlich kräftiger und leuchtender zur Geltung. Seinen wirklichen Vorteil spielt die Technologie beim Always-On-Feature aus. Im Gegensatz zu anderen Technologien sind schwarze Pixel auf dem Bildschirm tatsächlich nicht beleuchtet. Ein tieferes Schwarz sowie eine längere Akkulaufzeit sind die Folge.

Bei der Auflösung beschränkt sich der Hersteller auf FullHD (1.920 x 1.080 Pixel). Der Bildschirm erstreckt sich dabei über eine Diagonale von 5,2 Zoll. Auf besonders schmale Ränder oder gar abgerundete Kanten, wie beim Galaxy S8, Galaxy S8+ oder Galaxy Note 8 wird verzichtet.

Samsung Galaxy A5 (2017) Test

Samsung Galaxy A5 (2017) Test: Leistung ausreichend

Das Leistungspotential des Smartphones ist zweifelsohne ausbaufähig, allerdings ist zu bedenken, dass es sich um ein Gerät für die Mittelklasse handelt. Um einen geringen Preis zu ermöglichen, müssen natürlich Einsparungsmaßnahmen getroffen werden. In diesem Fall gibt es einen hauseigenen Exynos 7880 Octa Core-Prozessor, der mit einer Taktfrequenz von 1,9 GHz arbeitet. Im Alltag ist die Geschwindigkeit des Prozessors vollkommen ausreichend. Sämtliche Apps laufen problemlos und auch einige leistungsaufwändige Spiele werden flüssig dargestellt. Für den schnellen App-Wechsel ist ein 3 GB großer Arbeitsspeicher verantwortlich.

Für Facebook, Instagram, WhatsApp und den gelegentlichen Spielekonsum ist das Samsung Galaxy A5 (2017) also bestens ausgestattet.

Akku: Hängt die Konkurrenz ab

Überraschend gut hat das Samsung-Smartphone im Hinblick auf die Akkulaufzeit abgeschnitten. Unser Galaxy A5 (2017) Test zeigt, dass mit dem Gerät eine durchschnittliche Laufzeit von über einem Tag möglich ist – selbst bei moderater Benutzung. Besonders bei vielem Videokonsum auf dem Smartphone kann das Gerät überzeugen. In unserem Video-Benchmark hat der Akku mit einer Kapazität von 3.000 mAh eine Laufzeit von über 16 Stunden geschafft: Ein Spitzenwert der nicht einmal von den Flaggschiffen übertroffen werden konnte.

Das Galaxy A5 (2017) ist damit für all jene geeignet, die sehr viele YouTube-Videos auf dem Smartphone konsumieren oder Probleme mit der Akkulaufzeit haben.

Samsung Galaxy A5 (2017) Test: Unaufgeregtes Design

Das äußere Erscheinungsbild des Galaxy A5 (2017) ist sehr unspektakulär. Anders als zum Beispiel das LG Q6 verzichtet Samsung auf ein Display mit besonders schmalen Rändern oder abgerundete Ecken. Stattdessen beschränkt man sich auf das wesentliche. Im Klartext: Das Smartphone ist an den Kanten nicht abgerundet, lediglich die Rückseite ist mit einer leichten Rundung versehen, um für eine angenehmere Haptik zu sorgen. Darüber hinaus gibt es wieder einen Home-Button an der Vorderseite. Als Materialien wählt Samsung eine Kombination aus Glas und Aluminium.

Verarbeitung: Sehr hochwertig

Typisch für Samsung ist ebenfalls die Verarbeitungsqualität. Egal wie sehr man das Gehäuse strapaziert und auf die Probe stellt: Es gibt keine Problemstellen an der äußeren Hülle. Darüber hinaus verlaufen die Spaltmaße sehr gleichmäßig.

Samsung Galaxy A5 (2017) Test

Haptik: Einwandfrei

Bei der Haptik wird einmal mehr klar, dass sich Samsung mehr auf die die Funktion als auf die Ästhetik fokussiert hat. Aufgrund der kompakten Abmessungen liegt das Smartphone sehr angenehm in der Hand. Dazu tragen unter anderem die beiden leicht abgerundeten Kanten an der Rückseite bei. Darüber hinaus ist natürlich die Materialwahl sowie Verarbeitungsqualität bei der Haptik entscheidend und wie bereits erwähnt gibt es hier nichts zu bemängeln.

Samsung Galaxy A5 (2017) Test: Kamera bleibt hinter den Erwartungen zurück

Die Flaggschiffe des südkoreanischen Herstellers gehören schon seit geraumer Zeit zu den besten, wenn es um die Qualität der Kameralinsen geht. Ein ähnliches Bild haben wir uns auch von den Kameras des Galaxy A5 (2017) erwartet. Allerdings blieb das Resultat hinter den Erwartungen zurück. Während gut ausgeleuchtete Szenarien von der 16 MP-Linse sehr vernünftig eingefangen werden, sind die Schnappschüsse in der Dämmerung von enormem Rauschen geprägt. Den gleichen Eindruck vermittelt die Linse an der Front. Im Vergleich zu vielen Konkurrenten löst sie allerdings aufgrund des 16 MP-Sensors deutlich höher auf.

Ausstattung: Trifft den Nagel auf den Kopf

In unserer letzten Kategorie versuchen sehr viele Mittelklasse-Hersteller zu sparen, obwohl die Ausstattung eine der wichtigsten Punkte bei einem Smartphone in dieser Preisklasse ist. Samsung hat das verstanden und packt alle erforderlichen Dinge in das Galaxy A5 (2017). Neben einem Fingerabdruckscanner, LTE-Modem, einem 3,5mm Klinkenanschluss sowie Bluetooth 4.2 gibt es noch WLAN nach IEEE 802.11 ac-Standard. Zudem kann der interne Speicher mit einer Kapazität von 32 GB mit Hilfe einer microSD-Karte um bis zu 256 GB erweitert werden. Der USB-Port an der Unterkante ist zwar nur nach USB 2.0-Standard zertifiziert, verfügt allerdings bereits über die Typ-C-Passform.

Samsung Galaxy A5 (2017) Test: Fazit

Kaum ein anderes Smartphone in der Mittelklasse kann sich derartig von den Konkurrenten abheben. Es scheint so als hätte Samsung das perfekte Smartphone für das mittlere Preissegment aus den Boden gestampft. Der Prozessor ist ausreichend, die Ausstattung überzeugt auf ganzer Linie und die Akkulaufzeit ist ohnehin unglaublich. Lediglich die Kamera ist ein echter Schwachpunkt beim Galaxy A5 (2017).

Display

Leistung

Akku

Design

Verarbeitung

Haptik

Kamera

Ausstattung

Gesamtbewertung

Benchmarks

GeekBench (Single-Core): 758

GeekBench (Multi-Core): 4275

GFXBench: 1899

Akkulaufzeit: 26:35

1 KOMMENTAR

Comments are closed.