Zusammen mit dem iPhone X hat Apple auch das iPhone 8 sowie iPhone 8 Plus vorgestellt. Dabei handelt es sich im Prinzip um ein iPhone 7 mit neuem Prozessor, einer Glasrückseite und Wireless-Charging. Unser iPhone 8 Plus Test zeigt ob sich der Kauf lohnt.

Aufgrund des iPhone X ist der Startschuss für das iPhone 8 bzw. iPhone 8 Plus untergegangen. Dabei bietet das iPhone 8 Plus fast die gleichen Funktionen und Features zu einem günstigeren Preis. Unser Test wird zeigen ob sich überhaupt ein Upgrade von einem iPhone 7 lohnt.

Display: Groß wie eh und je

Der Bildschirm hat sich im Vergleich zum iPhone 7 Plus nicht verändert. Nach wie vor gibt es eine Displaydiagonale von 5,5 Zoll mit einer Auflösung von FullHD (1920 x 1080 Pixel). Die Basis bildet nach wie vor die IPS-LCD-Technologie mit Retina-Architektur. Die Ränder zum Gehäuserand fallen ebenfalls noch sehr massiv aus.

iPhone 8 Plus Test: Leistung auf höchstem Niveau

Apple hat beim Prozessor des iPhone 8 Plus ganze Arbeit geleistet. Der Apple A11 Bionic hat in unseren Leistungstests die Konkurrenz á la Galaxy S8, Samsung Galaxy Note 8 und Co. regelrecht pulverisiert. Mit einem GeekBench-Ergebnis von über 10.000 Punkten ist der Prozessor deutlich vor den Konkurrenten. Der Arbeitsspeicher des iPhone 8 Plus beläuft sich auf 3 GB. Im Alltag ist die Mehrleistung im Vergleich zum iPhone 7 Plus nur minimal spürbar. Wahrscheinlich werden Spiele in Zukunft von der Mehrleistung des Prozessors Gebrauch machen. Da das iPhone X ebenfalls den gleichen Prozessor und 3 GB RAM besitzt, ist das iPhone 8 genauso schnell.

Unterm Strich: Derzeit kann man kein leistungsstärkeres Smartphone kaufen als das iPhone 8 Plus.

iPhone-8-Plus-Test
Die freundliche Begrüßung beim ersten Start des iPhone 8 Plus wird sehr kräftig angezeigt.

Akku: Könnte länger sein

Die Akkulaufzeit des iPhone 8 Plus lässt allerdings etwas zu wünschen übrig. Der fest verbaute Akku mit einer Kapazität von 2.691 mAh reicht im Alltag bei geringer Nutzung gerade einmal einen Tag – bei intensiver Nutzung muss das Smartphone zwischenzeitlich definitiv an die Steckdose. Die Ladezeit ist ebenfalls nicht berauschend. Für eine vollständige Ladung von 0 Prozent braucht das Gerät drei Stunden. In dieser Hinsicht hat sich im Vergleich zum Vorgänger nichts verbessert.

Design: Alt mit neuer Rückseite

Von vorne betrachtet gleicht das iPhone 8 Plus dem Vorgänger wie ein Ei dem anderen. Um eine Veränderung auszumachen, muss das Gerät gewendet werden. Apple hat sich von der Aluminium-Rückseite verabschiedet und verbaut stattdessen wieder Glas. Das ist zwar löblich, wenn es um die Unterstützung des kabellosen Ladens geht, für den Konsumenten birgt es allerdings wieder die Gefahr eines Glasbruchs. Obwohl Apple sagt, dass es das widerstandsfähigste Glas in der Branche sei, so zeigen Drop-Tests, dass es teilweise sogar beim ersten Sturz auf den Boden bricht.

iPhone 8 Plus: Erstklassige Verarbeitung

In diesem Punkt gab es bei Apple bis dato noch nie etwas zu beanstanden. So auch beim iPhone 8 Plus. Wie immer verschmelzen Gehäuserand sowie Vorder- und Rückseite fast nahtlos zu einer Einheit. Unser Test zeigt auch, dass das Gehäuse gegenüber Drücken und Stößen unempfindlich ist. Es sind keine Verkrümmungen, Verformungen oder Knackgeräusche zu vernehmen.

Haptik: Einfach zu groß

Aufgrund der Ränder ist das iPhone 8 Plus einfach zu Riesig

Bereits bei den Plus-Vorgängern haben wir die Größe beanstandet. Durch die dicken Ränder ober und unterhalb des Displays fallen die Abmessungen unglaublich massiv aus. Das Resultat ist ein mit einer Hand schwer zu bedienendes Smartphone. Vielleicht ist das beim Surfen oder Instagram-Stöbern kein Problem, beim Telefonieren kann sich die Größe als Problem herausstellen – vor allem bei kleinen Händen. Die Haptik der Materialien sowie des Smartphones im Allgemeinen ist allerdings erstklassig.

iPhone-8-Plus-Test
Mit einer Hand lässt sich das iPhone 8 Plus nur schwer beziehungsweise unbequem bedienen.

Kamera: Herausragende Qualität mit Porträt-Funktion

An der Rückseite des iPhone 8 Plus befinden sich zwei Kamera-Linsen. Ein normaler Sensor sowie einer mit einem 2fach optischen Zoom. Mit Hilfe dessen lassen sich Motive vergrößern, ohne einen Verlust an der Bildqualität in Kauf nehmen zu müssen. Darüber hinaus hat Apple mit dem iPhone 8 Plus den Porträt-Modus inklusive Studio-Light-Funktion eingeführt. Damit lässt sich auf künstliche Art und Weise die Beleuchtung des Gesichts verändern. Aufgelöst werden die Fotos im Übrigen in 12 MP. Die Selfie-Knipse an der Front verfügt über einen 7 MP-Sensor und eine f/2.2-Blende.

Übrigens: Das iPhone X besitzt die gleichen Kameras – damit ist das iPhone 8 Plus also auf dem aktuellsten Stand der Technik.

iPhone 8 Plus Test: Üppige Ausstattung

Der microSD-Slot fehlt

Im Hinblick auf die Ausstattung hat das iPhone 8 Plus im Vergleich zum Vorgänger etwas zugelegt. WLAN ac und Bluetooth 5.0 sind für die kabellose Datenübertragung verantwortlich. Eine NFC-Schnittstelle ist ebenfalls mit an Bord, allerdings ist diese nur für Apple Pay zugänglich. Einen 3,5mm Klinkenanschluss gibt es nicht. Die mitgelieferten Kopfhörer werden über den Lightning-Anschluss mit dem Smartphone verbunden. Über jenes lässt sich das Gerät übrigens auch aufladen. Neu dabei ist das kabellose Aufladen via Qi-Standard. Der interne Speicher, der entweder 64 oder 256 GB misst, kann nicht via microSD-Karte erweitert werden. Im Unterschied zum iPhone X gibt es beim iPhone 8 Plus noch einen Fingerabdruckscanner. Schließlich ist das Smartphone noch nach IP67-Standard wasser- und staubdicht.

iPhone 8 Plus Test: Fazit

Apple hat mit dem iPhone 8 Plus wieder eine solide Modellpflege betrieben. Im Prinzip ist die einzig große Neuerung das kabellose Laden via Qi. Der Rest gleicht mehr oder weniger genau dem iPhone 7 Plus. Unser iPhone 8 Plus Test hat gezeigt, dass der Griff zum neuen Apple-Smartphone überflüssig ist. Stattdessen kann man zum iPhone 7 Plus greifen und das Qi-Feature über ein Nachrüstkit in Verbindung mit einer Hülle für günstige 20 Euro aufs Smartphone holen.

Display

Leistung

Akku

Design

Verarbeitung

Haptik

Kamera

Ausstattung

Gesamtbewertung

Benchmarks

GeekBench (Single-Core): 4245

GeekBench (Multi-Core): 10405

GFXBench: 9387

Akkulaufzeit: 15:01

1 KOMMENTAR

Comments are closed.